KOMPLEXHOMÖOPATHIE
Das Wesen der REGENA THERAPIE




Der Biologe Günter Carl Stahlkopf hat die sogenannten Regenaplexe in jahrzehntelanger Forschungsarbeit entwickelt.

Er fand während eines schweren Krebsleiden einen völlig neuen Therapieansatz. Bei den Regenaplexen handelt es sich um rein homöopathische Komplexmittel aus pflanzlichen und mineralischen Stoffen. G.C. Stahlkopf beachtete bei der Zusammensetzung der einzelnen Mittel die Naturabläufe.

Außerdem wusste er bereits, im Gegensatz zu Hahnemann (Entwickler der klassische Homöopathie), wie sich unsere Zivilisation und ihre Errungenschaften (z.B. Antibiotika, Impfen, Fast Food,...) auf unseren Körper und die einzelnen Zellen auswirken.

Unser Körper will durch eine Krankheit den Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht bringen, entgiften und entschlacken und dem Körper eine reguläre Zelltätigkeit ermöglichen.

Die Regenaplexe können uns dabei unterstützen. G. C. Stahlkopf ist also der Meinung, dass z.B. ein Schnupfen nicht durch eine Abwehrschwäche oder Viren entsteht, sondern sieht als eigentliche Ursache eine Verschlackung von Blut und Lymphe, die schon lange vor dem Symptom „Schnupfen“ entstand und zu einer Aufstauung von Abfallprodukten (Milchsäure, Harnsäure, usw.) führte.

Diese Abfallprodukte lagerten sich ab und verhärteten und zwar im Bereich der kleinen Blutgefäße und im Bereich jeder einzelnen Körperzelle (Hülle der Zellen betroffen). Die Verhärtung kann bis zum Zelltod fortschreiten. Wenn ein Schnupfenvirus nun auf eine „kranke“ Zelle trifft, leitet es die Hilfsmaßnahme des Körpers ein. Der Körper entgiftet - es kommt zu einem Schnupfen.

Es ist nun wichtig die entstandene Krankheit, in diesem Fall der Schnupfen, nicht zu unterdrücken, sondern den Körper bei seiner Entgiftung zu unterstützen. Würde ein Schnupfenvirus auf eine „gesunde“ (nicht verhärtete) Zelle treffen, würde nichts passieren, wir bekämen keinen Schnupfen.

Wie kommt es nun zu der Verhärtung & Verschlackung der Körperzellen?

durch bestimmte Medikamente, die zu einer Krankheitsunterdrückung     führen
durch eine „falsche“ Ernährung
durch Impfungen
u.v.m

 
Unsere Körperzellen verhärten aber nicht nur durch eine Impfung, die an uns selbst durchgeführt wurde, sondern sind schon verhärtet durch die Impfungen unserer Vorfahren. Die Verschlackungsursachen summieren sich also von Generation zu Generation. Wir geben unsere Zellverhärtung somit auch an unsere Kinder weiter.